Am Montag, d. 06.05.2013 trafen sich die 6.Klassen am Bahnhof. Dann fuhren wir mit dem Bus zum Dresdner Hauptbahnhof und von dort mit der Straßenbahn weiter zum Alten Jüdischen Friedhof. Ein kleines Stück mussten wir noch laufen, aber dies war nicht so schlimm. Als wir

uns den Friedhof ansahen, haben wir viele interessante Dinge selbst herausgefunden. Zum Beispiel erzählen die Grabsteine kleine Geschichten, die wir dann auch erfuhren – traurig und schön zugleich. Kein Grab bekommt Blumenschmuck, sondern Steine. Das heißt so viel wie: „Ich war hier.“
Als wir mit der Besichtigung fertig waren, ging es weiter in die Synagoge. Dort begrüßte uns Frau Ulbrich, die uns führte. Alle waren erstaunt, was sie erfuhren, vor allem, wie verdreht die Synagoge gebaut ist. Man hat sie nämlich aus einem ganz bestimmten Grund so gebaut: Sie sollte nach Osten zeigen. Dort liegt die Heilige Stadt Jerusalem.
Nach dieser interessanten Führung hatten alle noch Zeit, zu bummeln.
Dann ging es wieder mit dem Bus nach Hause.

Das war ein schöner Ausflug!!!

 

Lena Kuschel, Klasse 6c