Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Nachdem wir uns im Landesfinale im März souverän für das Bundesfinale qualifiziert hatten, ging es am Sonntag, den 10.06.18, endlich auf nach Berlin. Nach einer knapp 2 ½ stündigen Fahrt kamen wir gemeinsam mit unseren Betreuern Herrn Grimmer, Herrn Przisambor und Herrn Becher in unserer Unterkunft, der Jugendherberge „Am Wannsee“ in Berlin an. Nach dem Abendbrot folgte noch eine kurze Sightseeingtour ins Zentrum Berlins. Dann hieß es für uns ab ins Bett, denn am Montag um 9 Uhr begann bereits das Turnier.

Nach einem entspannten Frühstück und einer kurzen Fahrt kamen wir in der Horst-Korber-Halle an. Als wir die Halle betraten, waren alle sprachlos. Keiner von uns hatte bisher eine so große Sporthalle gesehen, nicht einmal Herr Grimmer und er hat schon so einige Hallen von innen gesehen. Nun begannen wir uns auf einem der vier Spielfelder einzuspielen und die anderen Teams zu „begutachten“. Bei dem, was wir sahen, stieg bei einigen von uns die Anspannung gewaltig. Können wir hier wirklich mitspielen? Das erste Spiel gegen die Paula-Fürst-Schule Berlin ließ alle Zweifel verfliegen.

Wir gewannen mit einer spielerisch starken Leistung von 5:0! Spieler, Fans und unsere Betreuer waren begeistert. Dieses Ergebnis gab Selbstvertrauen. Auch im zweiten Gruppenspiel konnten wir gegen das Lessinggymnasium Braunschweig einen 3:0 Sieg einfahren. Unser drittes Spiel gegen die Wolfgang-Borchert-Schule Itzehoe war eine harte Nuss. Nach einem ausgeglichenen Spiel stand hier nach 10 Minuten immerhin ein 2:2 zu Buche. Im letzten Spiel der Vorrunde konnten wir unsere spielerische Stärke wieder voll ausleben und mit 3:0 gegen das Fontane-Gymnasium Rangsdorf gewinnen. Der Gruppensieg und damit der Einzug in das Halbfinale war uns damit sicher. Hätte uns das jemand vor dem Turnier gesagt, hätten wir wohl nur müde gelacht.

Das Halbfinalspiel gegen das Goethegymnasium aus Weißenfels war ein wahrer Krimi. Das Glück war uns diesmal leider nicht hold, so dass wir unglücklich 0:3 verloren. An der spielerischen Leistung lag es nicht, lediglich das Quäntchen Glück fehlte. Schade, aber Platz drei war immer noch möglich. Nach einer aufbauenden Ansprache unserer Betreuer betraten wir nun erneut das Feld gegen die  Wolfgang-Borchert-Schule aus Itzehoe. Diesmal hieß es alles oder nichts für uns und was sollen wir sagen, es wurde alles. Durch eine bärenstarke Spielleistung konnten wir 3:1 gewinnen und sicherten uns so den 3. Platz im Bundesfinale. Alle waren außer sich vor Freude, was für eine Leistung für unsere kleine Schule! Ebenso groß wie die Freude über den 3. Platz, war die Freude über unser Mittagessen, was wir nun endlich um 14:30 Uhr einnehmen konnten. Aber viel Zeit zum gemütlichen Essen blieb nicht, die Siegerehrung rief.

Nach dieser und den obligatorischen Fotos machten wir uns auf den Rückweg nach Nossen. Gegen 20 Uhr trafen wir hier, erschöpft aber glücklich, wieder ein.

Für unsere Schule spielten: Pascal B., Valentin M., Dominik M., Julius D., Adrian K., Alina S., Madeleine H., Vanessa K.

Redaktion: Team Floorball

1718 bundesfinale floorball