Jeden Freitagmorgen in den ersten zwei Stunden zeichnen künstlerisch begabte oder wenige begabte Schüler der neunten Klassen „viele schöne bunte Bilder“ im begehrten Neigungskurs Kunst. Wir, die rasenden Reporter, haben sie befragt, wie sie

die zwei Stunden verbringen und welche Aufgaben sie erfüllen. Ihre Meinungen waren einstimmig.

Der Neigungskurs gefällt ihnen, weil sie dabei chillen und auch ihre Gefühle zum Ausdruck bringen können. Sie arbeiten mit sehr viel Freude an ihren Aufgaben.
Im Neigungskurs haben die Schüler erwartet, vielleicht etwas mehr künstlerisches Wissen zu erlangen zum Beispiel über begabte Künstler wie Picasso. Das fehlt ihnen ein wenig.
Ihre besten Kunstwerke sind Fantasiebilder und die Bilder auf ihren Leinwänden, auf denen sie zum Beispiel Herzen oder Landschaften gemalt haben. Außerdem zeichneten sie Blumen ab oder gestalteten Häuser.
In den kreativen Arbeiten konnten sie sich aussuchen, was sie gern zeichnen wollten.
In diesen Arbeiten spiegeln sich dann ihre Gedanken und Gefühle besonders wider.  
 
NK Junge Reporter
Emilia Draßdo

Hier findet ihr die zugehörigen Fotos!