Auf geht’s zum Bundesfinale nach Berlin!

Ehrgeizigen Nossener Oberschülerinnen und Oberschülern gelingt auch in diesem Schuljahr wieder der Coup:
Im Floorball erreichen die Sportler erneut das Bundesfinale und dürfen durch ihre herausragenden Leistungen nach Berlin fahren.

Anfang März 2019 ging es für unsere Floorballer nach Leipzig.
Spielbeginn war 10 Uhr in der Ernst-Gruber-Halle der Universität Leipzig.
Qualifiziert waren die fünf Sieger der Regionalfinals, die alle gegeneinander antraten.
Das Team der Dr.-Eberle-Schule Nossen vertrat den Standort Dresden des Landesamtes für Schule und Bildung,
um - wie schon im vergangenen Jahr – einen der begehrten Plätze für das Bundesfinale zu ergattern.

Die sportbegeisterte Oberschule wurde von vier Mädchen und vier Jungen vertreten:
Alina Schwalbe, Vanessa Kaiser, Madeleine Höppner, Vanessa Müller, Valentin Müller, Dominik Mahler, Pascal Büttner und Nick Wackwitz traten zum Wettkampf in der Altersklasse WK II (mixed) an.
Begleitet wurden sie von den ebenso engagierten Trainern und Lehrern Herrn Grimmer, Herrn Becher und Herrn Przisambor.
Gespielt wurde sowohl gegen Schülerinnen und Schüler des Agricola-Gymnasiums Chemnitz als auch des Breuer-Gymnasiums in Zwickau, gegen den Gastgeber, das Reclam-Gymnasium Leipzig und das Gymnasium Löbau. Jedes Spiel dauerte 15 Minuten.
Aus insgesamt drei Spielen konnten die motivierten Nossener als Sieger hervorgehen.
Lediglich die Chemnitzer Sportler konnten nur knapp nicht bezwungen werden.
Nach Einschätzung der Trainer und Spieler ging der Wettkampf sehr fair und sportlich vonstatten.
Neben einer Urkunde erhielten die Sportler auch Silber-Medaillen sowie T-Shirts und konnten so auch in der Heimat stolz von ihren Erfolgen berichten.
Das heiß ersehnte Bundesfinale in Berlin wird am 27. Mai 2019 stattfinden.
Wir wünschen unserer Mannschaft viel Erfolg!

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Nossen gegen Agricola-Gymnasium Chemnitz 1:2,
Nossen gegen P.-Breuer-Gymnasium Zwickau 2:0,
Nossen gegen Reclam-Gymnasium Leipzig 7:1,
Nossen gegen G.-S.-Gymnasium Löbau 3:2.

Leonie Hieke